Bitte fahren Sie mit der Maus über die gelben und grünen Kugelhälften um Details zum Projektgebiet zu erfahren

Rotböhl

Teils mit Kiefern bestandene Flugsanddünen mit jungen Silber- und Sandlieschgrasbereichen und älteren Pfriemengrasfluren. 2002 und 2005 um abgrenzende Wiederherstellungsflächen erweitert.
Griesheimer Bruch

Reste eines ausgedehnten Bruchgebietes. In neu angelegtem Tümpel Vorkommen der Salzbunge.
Ehemaliger August-Euler-Flugplatz von Darmstadt

Ältester deutscher Flugplatz,
ca. 70 ha Fläche mit Heidenelken-Sandtrockenrasen, Blauschillergrasrasen und Sandlieschgrasfluren. Lebensraum für Steinschmätzer.
Griesheimer Düne

Überwiegend gehölzfreie Binnendünen mit großflächigen Pfriemengrasfluren mit Silberscharte. Lebensraum für Feldlerche und Steinschmätzer.
Becker Tanne Ost

Sehr offene, gehölzfreie Blauschillergrasrasen. Dienen im Projekt u.a. zur Gewinnung von Rechgut für die Beimpfung neu angelegter Dünen. Großes Vorkommen der Italienischen Schönschrecke.
Eschollbrücken

Ehemalige Altneckarschlinge mit temporären Vernässungszonen. Durch gezielte Maßnahmen Zunahme der Amphibienbestände, seit 2004 Brutplatz des Weißstorches.
Kalksandkiefernwald bei Bickenbach, Pfungstadt und Seeheim-Jugenheim

Lichten Kiefernwald tragendes Flugsandgebiet mit Haarpfriemengras, Ausdauerndem Lein, Zwergschneckenklee und sogar Silberscharte. Lebensraum für Baumpieper, Waldlaubsänger und Trauerschnäpper.
Pfungstädter Moor

Ornithologisch bedeutsames Gebiet mit großen Schilfröhrichten, Bruchwäldern und Großseggenriedern mit Scheinzypergras-Segge. 2004 angelegte Flachwasserbereiche auf vernässten ehemaligen Ackerflächen bieten Rast- und Brutplätze für Limikolen.
Seeheimer Düne

Extrem artenreiches Dünenfragment. Flechtenreicher Bestand mit Thymus, Haarpfriemengras und Zwerg-Sonnenröschen. 2005 mit südlich gelegenen Sandrasenflächen durch einen neu geschaffenen Dünenrücken vernetzt.
Landbach

Durch gestiegene Grundwasserstände teilweise verbrachte Senke mit Röhrichten und Weidenanflug. Bestandteil des Natura-2000-Gebietes "Hessische Altneckarschlingen", u.a. Rastplatz für Silberreiher und Schwarzstorch, Brutplatz für Blaukehlchen und Rohrweihe.
Kalksandkiefernwald bei Bickenbach, Pfungstadt und Seeheim-Jugenheim

Lichten Kiefernwald tragendes Flugsandgebiet mit Haarpfriemengras, Ausdauerndem Lein, Zwergschneckenklee und sogar Silberscharte. Lebensraum für Baumpieper, Waldlaubsänger und Trauerschnäpper.
Fasanenlache

Bestandteil des Natura-2000-Gebietes "Hessische Altneckarschlingen" mit bemerkenswertem Feuchtgrünland, Schilfröhricht und Erlenbruch, Brutplatz von Graureiher, Rohrweihe und Pirol. Nachweis der seltenen Lauchschrecke.
Holzlache

Altneckarschlinge, bei höheren Grundwasserständen (starke Vernässung) wertvolles Feuchtgebiet. Brutvorkommen Kiebitz, Blaukehlchen und Weißstorch.
Landkarte