Win/Win-Situation

Von dem Projekt profitiert der Naturschutz ebenso wie die Landwirtschaft.

Schutzaspekte
Sowohl stark gefährdete Sandstandorte von europaweiter Bedeutung als auch Riedflächen in alten Fluss-Schlingen (Modellsysteme für Feuchtgrünland in Überschwemmungsflächen) sollen gepflegt und entwickelt werden, um die Artenvielfalt zu steigern. Zusätzlich erfolgt die Wiederherstellung von Flächen mit Mahdgutauftrag und anschließender Beweidung. Durch neu entwickelte Weidesysteme wird die Pflege der naturschutzfachlich wertvollen Flächen für den Eigentümer kostenlos.

Schafherde

Nutzaspekte
Die naturschutzfachlich ausgerichtete Beweidung soll ökonomisch tragfähig sein. Deshalb werden die beweideten Flächen vom bewirtschaftenden Landwirt bei der Agrarverwaltung gemeldet und tragen so zu seiner Betriebsprämie bei.
Die Kombination der Sandstandorte mit den Riedflächen berücksichtigt die jahreszeitlichen Wechsel der Vegetation und die Nahrungsansprüche der Weidetiere (optimiertes Weideregime).

Vorbereiten der Aussaat

 

 

Tierernährung
Die Dünen bieten eine diverse Kräuter- und Gräserpalette an, aber speziell bei heranwachsenden Tieren reicht diese nicht aus. Daher ist die Ergänzung des Angebotes um die saftigen Weiden des Rieds notwendig.
Die Bewirtschaftung kostet den Landwirt keine Pacht. So wird die Tierhaltung zur naturnahen Fleischproduktion wirtschaftlicher.

Viehweide